Immobilien Berlin Blog

Der Immobilienmarkt in Zeiten der Corona-Pandemie

Die Sorge um die weitere Verbreitung des gefährlichen Virus‘ SARS-CoV-2 und die wirtschaftlichen Folgen der restriktiven Maßnahmen dagegen ist derzeit in den Köpfen aller Menschen. Die Sorge ist berechtigt: Denn viele Selbstständige können ihr Geschäft derzeit nicht weiterführen, Angestellte können nicht arbeiten und verdienen kein Geld. Nicht wenige sehen ihre Existenz bedroht. Daher stellt sich die Frage, ob die Pandemie sich nicht auch auf den Immobilienmarkt auswirken wird.

Auswirkungen der Pandemie auf den Mietmarkt

Tatsächlich ist es so, dass einige Mieter ihre Mieten nicht bezahlen oder nur teilweise bezahlen können. Einige Vermieter sehen sich mit Mietstundungsgesuchen konfrontiert und müssen länger auf ihre Mieteinnahmen warten, als ihnen lieb ist. Mietvertragskündigungen aufgrund nicht gezahlter Mieten sind derzeit rechtlich nicht möglich.

Wohl denen, die eine eigene Immobilie besitzen und darin wohnen. Wie fast jede Krise bestätigt auch diese Pandemie die Auffassung, dass Immobilien zu den sichersten Wertanlagen zählen.

Werden derzeit Immobilien verkauft?

Doch wie sieht es mit Immobilienverkäufen und -käufen aus? Finden Sie in diesen Zeiten überhaupt statt? Grundsätzlich sind Immobilienkäufe und -verkäufe unter Einhaltung der Hygienevorschriften und des Kontaktverbots möglich. Entsprechend werden digitale Besichtigungen angeboten und Besichtigungen in Persona nur einzeln durchgeführt. Auch die Unterzeichnung des Kaufvertrags ist weiterhin möglich – Notare sind bevollmächtigt, Verträge auch ohne physische Anwesenheit der Parteien zu beurkunden. Da ein Immobilienkauf ein relativ langwieriger Prozess ist und von einigen Interessenten auch in den letzten Wochen zum Abschluss gebracht wurde, kam es noch nicht zu einem spürbaren Einbruch in den Verkaufszahlen.

Die Nachfrage nach Besichtigungsterminen ist infolge der Kontaktbeschränkungen naturgemäß zurückgegangen. Trotzdem ist sie nicht zum Erliegen gekommen, denn gewohnt wird immer. Und nach einer ersten Phase der Verunsicherung haben sich die Menschen an den veränderten Alltag angepasst. Viele wollen sich nicht weiter einschränken als nötig und möchten ihr Leben weiterleben, ihre privaten und beruflichen Ziele trotz allem weiterverfolgen und erreichen.

Ausblick in die Zukunft

Die Zukunft ist für alle schwer absehbar. Es ist jedoch anzunehmen, dass der Immobilienmarkt nach wie vor stabil bleibt. Die Nachfrage nach Immobilien, gerade in Metropolen wie Berlin, Hamburg oder Frankfurt am Main, wird sich auch durch die Corona-Pandemie nicht verringern. Selbst wenn dies kurzzeitig der Fall sein sollte, wird sich der Markt schnell wieder erholen, sobald die Infektionsgefahr sinkt und die Wirtschaft wieder normal läuft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen